Fahrdienste & Begleitung

Die Mobilität der Flüchtlinge und Asylbewerber ist oft eingeschränkt. Zwar haben viele Geflüchtete einen Führerschein, die Überschreibung der Fahrerlaubnis ist allerdings oft ein langer Prozess oder aber die Flüchtlinge besitzen kein Auto.

Gerade in unserer ländlichen Verbandsgemeinde sind Flüchtlinge daher darauf angewiesen, bei Fahrten zu Orten, die sie nicht oder nur schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können, von uns begleitet zu werden.


Sie sind mobil und haben Spaß daran, Flüchtlinge zum Arzt, einem Amt oder aber einfach zum Einkaufen zu fahren oder mitzunehmen? Dann melden Sie sich bitte unter pfarramt-ahrbrueck@t-online.de

Informationen zum Versicherungsschutz:

Download
a329-unfallversichert-im-engagement.pdf
Adobe Acrobat Dokument 703.9 KB

Oft ist es wichtig, Flüchtlinge die mit unseren Systemen nicht so vertraut sind, bei Arzt- und Behördengängen zu begleiten und so auch die Verständigung vor Ort zu erleichtern. Viele Flüchtlinge, die bereits etwas länger hier sind, sind gerne bereit, beim Dolmetschen zu helfen.

Medizindolmetscher in über 20 Sprachen