Wandernachmittag

Für ein paar Stunden alle Sorgen vergessen


Der Alltag der Flüchtlinge, die bei uns Zuflucht gefunden haben vor Kriegsterror und bitterer Not, ist oft lähmend. Da ist es befreiend, einfach mal durchzuatmen. Laufen. lachen, lecker essen. Sorgen vergessen, unbeschwert sein. Auf die Wanderung zur Eifelblickhütte hatten sich alle sehr gefreut: die freiwilligen Helfer des Flüchtlingsnetzwerkes in der Verbandsgemeinde Altenahr und ihre Freunde aus Syrien, Pakistan oder Afghanistan. Alle trafen sich in der Dorfmitte von Mayschoss und machten sich dann, angeführt von Andreas Zedler, gut gelaunt auf den Weg. Oben gab es ein üppiges Grillfest. Es duftete würzig nach Hähnchen, Lamm und Rindswürstchen.  Angestoßen wurde mit Bier oder mit diesem unheimlich süffigen Cocktail aus Limetten- und Maracujasaft, braunem Zucker und frischer Minze. Auf der Wiese kickten kleine und große Jungs, und auch beim Federball ging es nicht wirklich ums Gewinnen – sondern darum, einen federleichten Sommernachmittag zu genießen.