Mutige Mädels, jauchzende Jungs

Entspannter Nachmittag auf der Sommerrodelbahn

So eine Sommerrodelbahn kitzelt das Kind im Erwachsenen. Andererseits zeigen da auch brave kleine Jungs und Mädels, wie tollkühn sie sein können. Und großspurige werden manchmal überraschend kleinlaut.

 

Beim Ausflug zu dem Spaß-Park bei feinstem Sommerwetter konnten sich die Helfer im Flüchtlingsnetzwerk Altenahr und ihre Freunde aus Pakistan, Syrien oder Afghanistan einmal von einer neuen Seite kennenlernen. Aus ernsthaften jungen Damen, die ehrgeizig Deutsch lernen, wurden kreischende Teenies.

Sonst bedächtige Männer stürzten sich juchzend im Höchsttempo durch die sieben Kurven zu Tal und hielten den Höllenritt mit einem Selfie fest. Vergessen war für eine Weile jeder Kummer. Eingeladen zu diesem Sportvergnügen hatte der Betreiber der Sommerrodelbahn. Er wollte den Flüchtlingen damit einfach eine Freude machen und den Aktiven des Netzwerkes seine Anerkennung ausdrücken.

 

Gregor Doege, Koordinator des Netzwerkes, traute sich mit dem achtjährigen Jwan in den Schlitten, der bis zu 40 Stundenkilometer schnell werden kann. Iwan hatte da schließlich schon mehr als eine Stunde Training hinter sich. Als es nach Hause ging, war Iwan zunächst ziemlich sauer. Auf der Heimfahrt aber hörte er nicht auf zu lächeln.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0