Schön, dass Sie da sind!

Wir freuen uns, dass Sie sich für das Flüchtlingsnetzwerk in der Verbandsgemeinde Altenahr interessieren. 

Das Flüchtlingsnetzwerk der Verbandsgemeinde Altenahr ist ein offener Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern der Verbandsgemeinde. Wir sind konfessionell und weltanschaulich nicht gebunden.

 

Wenn Sie Interesse an ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe haben, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Welche Zeit Sie dabei investieren und was Sie konkret machen wollen bestimmen Sie. Gerne nehmen wir Anregungen, neue Ideen und Kritik auf.


Wer sind wir eigentlich?

Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, den Menschen die aus ihrer Heimat vor Krieg, Armut und Zerstörung fliehen mussten, ein Stückchen Normalität zurückzugeben. Das Flüchtlingsnetzwerk der Verbandsgemeinde Altenahr ist ein offener Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern der Verbandsgemeinde, die sich zusammen mit den entsprechenden Institutionen und Hilfsorganisationen vernetzen möchten, um den Flüchtlingen, die bei uns leben, die Situation zu erleichtern. Wir sind konfessionell und weltanschaulich nicht gebunden. Wir sehen die Not der Menschen, die so vieles aufgegeben und zurückgelassen haben. Sie hatten eine Wohnung, Arbeit, Freunde und Hobbys und fangen hier quasi bei Null an.  Wir wollen ihnen einen möglichst guten Start in ihrem neuen Umfeld ermöglichen.

Dabei empfinden wir das gesellschaftliche Zusammenleben mit Menschen fremder Kulturen als Bereicherung.

 Derzeit leben in der Verbandsgemeinde Altenahr etwa 100 Flüchtlinge (Tendenz steigend) aus den unterschiedlichsten Nationen, wie Aserbaidschan, Ägypten, Afghanistan, Albanien, Serbien, Syrien, Iran, Mazedonien, Tschetschenien ...

 

Das Leben in Deutschland ist fremd für sie, oftmals hemmen Sprachbarrieren die Integration. In ihrer Heimat haben sie ein ganz „normales“ Leben geführt.



Grusswort Gregor Doege  Koordination Flüchtlingsnetzwerk Altenahr